***Spielberichte***Spielberichte***Spielberichte***

 

Startseite

Spielberichte

 

 

 Heiden - Rhade 4:4

Ein Spiel mit vielen Toren, Debatten und Nickeligkeiten

Ja, ja, ja, wir wussten bereits vorher, dass dieses Spiel wieder alles von uns abverlangen wird:

Rhade, dagegen spielen wir immer unentschieden, wenn wir überhaupt spielen, bei den vielen verbalen Auseinandersetzungen und Scharmützeln tritt das Spiel zeitweise in den Hintergrund. Eine harte Bewährung für jeden Schiri.

Doch diesmal war der Schiedsrichter in guter Stimmung und hatte ein dickes Fell, kam er bereits mit seinem Motorrad angereist und leitete das Spiel ohne in Hektik zu verfallen - ein ruhiger Biker eben.

Das Spiel fing gut und fair an und wir konnten nach 10 Minuten durch ein Eigentor der Rhader 1:0 in Führung gehen, nachdem Buki eine scharfe Flanke mit dem Kopf in Richtung beförderte und den Kopf eines Rhader Spielers traf, der unhaltbar für den Torwart abfälschte.

Auch danach waren wir spielbestimmend, jedoch nahmen die bereits erwähnten Diskussionen und kleinen Fouls zu.

Kurz vor der Halbzeit wurden die Rhader stärker, konnten aber keinen Profit daraus schlagen, so gingen wir mit 1:0 in die Halbzeit.

Poppeyes Rat in der Pause, erst einmal das 2:0 machen, damit wir wieder sicherer werden, setzte Costa sofort nach dem Anpfiff in die Tat um, nachdem er steil geschickt wurde und den Ball unhaltbar am Torwart vorbei schob.

Doch das bedrückte die Rhader wenig, sie wurden wieder stärker und machten das 2:1. Nach weiteren 10 Minuten wurde Manni im Strafraum gefoult und wir erhielten einen Elfmeter. Da Rally gerade am Elfmeterpunkt stand, nahm er sich den Ball und schob ihn zeitlich gut nachvollziehbar mitten ins Tor. Einige meinten er hätte Glück gehabt, dass der Torwart in die rechte Ecke gesprungen ist, er selber war aber überzeugt davon, den Keeper vorher in die rechte Ecke geguckt zu haben, so dass dieser springen musste.

Wie dem auch sei, wir führten 3:1 und der Tag schien gut zu verlaufen, wenn da nicht diese Rhader waren, deren Kampfeswillen noch nicht gebrochen war. Sie machten wieder Druck und durch das zweite Foul von Langen standen wir plötzlich nur noch mit 10 Spielern auf dem Platz. Langen kam nach der Halbzeit ins Spiel und konnte sich bemerkenswert schnell in das Spielgeschehen einpassen, bereits nach fünf Minuten streckte er den ersten nieder und war auch nicht überaus verwundert, dass nach weiteren 10 Minuten und der zweiten Fällaktion alle Karten des Schiris offen gelegt waren. Scheinbar fühlte er sich an diesem Tag etwas laufmüde und plante nur einen kurzen Einsatz. Zumindest hat er dies effizient und ausdrucksstark realisiert.

Die Rhader spielten einen Ball aus der Abwehr steil nach vorne und konnten den 3:2 Anschlusstreffer erzielen. Auch wir hielten trotz Minderzahl weiterhin gut mit und konnte sogar noch das 4:2 erzielen. Rally schlug eine Flanke auf Dirk, der den Ball aufnahm und gefühlvoll über den Torwart ins Tor hob. ---- Jetz mussten sich die Rhader doch aufgeben ---- dachten wir.

Leider kam es wie immer: Von den drei oder vier Gegenangriffen nutzten die Rhader zwei aus und wandelten den bereits geglaubten Sieg in ein Unentschieden um.

Insgesamt ging das Unentschieden in Ordnung, jedoch haben wir mal wieder in den letzten Minuten sichere drei Punkte liegen lassen, wie schon in den vorhergehenden Spielen.